Projekt "Verminderung von Stoffeinträgen aus der Landwirtschaft in Oberflächengewässern durch Wissenstransfer an die landwirtschaftliche Praxis zur Vermeidung von Erosion und Abschwemmung"

Aufgrund der Zunahme von Starkregenereignissen kommt es immer häufiger zur Bodenerosion auf landwirtschaftlich genutzten Flächen. Mit dem Bodenmaterial gelangen auch Nährstoffe und Pflanzenschutzmittel in angrenzende Gewässer. Diese führen dort zu erheblichen Belastungen. Als ein Beispiel sei hier die Algenbildung durch Phosphat genannt. Dieser Bodenverlust geht mit einer geringeren nutzbaren Feldkapazität einher, d.h. das Wasserspeichervermögen der Fläche wird geringer. Insgesamt verschlechtert sich die Bodenfruchtbarkeit.

Im Rahmen des Projektes soll gezeigt werden, wie mittels unterschiedlicher produktionstechnischer Möglichkeiten die Stoffeinträge aus der Landwirtschaft in Oberflächengewässern vermindert werden können. Zu den produktionstechnischen Möglichkeiten zählen eine angepasste Fruchtfolge, die Anlage von Erosionsschutzstreifen, die reduzierte Bodenbearbeitung, der Anbau von Zwischenfrüchten und die Verwendung von Untersaaten sowie der Einsatz unterschiedlicher Bewirtschaftungssysteme (Strip Till, Mulchsaat, Direktsaat). Diese produktionstechnischen Möglichkeiten sollen anhand von Demobetrieben auf ihre Praxistauglichkeit geprüft und im anschließenden Wissenstransfer weitervermittelt werden. Zurzeit werden Betriebe im Einzugsbereich der Prüm, besonders aus dem Raum Manderscheid, Waxweiler und Pronsfeld gesucht, die erosionsgefährdete Flächen (CCW1/ CCW2) ackerbaulich nutzen. Ziel des Projektes ist die gemeinsame Durchführung von unterschiedlichen Demoversuchen, die Bodenerosion vermindern bzw. verhindern sollen.

Bei Fragen zur Verminderung von Bodenerosion und Abschwemmung (Anbausysteme, Bodenpflege, Bodenschutz) melden Sie sich bitte bei Stephan Bell.

Kontakt:
Stephan Bell

DIENSTLEISTUNGSZENTRUM
LÄNDLICHER RAUM (DLR) EIFEL
Westpark 11
54634 Bitburg

Telefon: 06561/9480-403
Mobil: 01621064802
Fax: 06561/9480-299

stephan.bell@dlr.rlp.de


Das Projekt wird gefördert im Rahmen des Entwicklungsprogramms „Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung (EULLE) des Landes Rheinland-Pfalz und durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Mitfinanziert wird es durch Bund und Land im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“.






Stephan.Bell@dlr.rlp.de     www.DLR-Eifel.rlp.de drucken nach oben