Förderung der Erhaltungszucht Glanrind 2021

Stand: 05/17/2021
Download: Förderung der Erhaltungszucht Glanrind

- Anträge bis 01. September 2021 einreichen – später eingehende Anträge können nicht berücksichtigt werden.

Die Förderung der Zucht oder Haltung der in der Roten Liste des Fachbeirates für Tier­genetische Ressourcen aufgeführten Tierrasse Glanrind wird in Rheinland-Pfalz auch 2021 fortgeführt. Förderfähig sind Glanrinder, die im Zuchtbuch des Fleischrinder-Herdbuch Bonn e.V. (Hauptabteilung A) eingetragen sind und damit am aktuellen Erhaltungszuchtprogramm des Fleischrinder-Herdbuch Bonn e. V. teilnehmen. Dies schließt ein, dass die Tiere:

o am Tag der Antragstellung mindestens 2 Jahre alt sind
(3-jährige und ältere weibliche Tiere müssen einmal gekalbt haben und bewertet sein),

o einen Glanblutanteil >15 % (neu: > 20% bei ab 01.01.2014 geborenen Tieren) und einen Anteil an Einfarbig Gelbem Höhenvieh (EGH) > 75%, > 80% bei ab 01.01.2014 ge­borenen Tieren) haben sowie

o von einem gekörten Bullen abstammen.

o Förderfähige, männliche Tiere müssen gekört sein.


Gefördert werden Landwirte und sonstige Tierhalter, die über einen Zeitraum von 5 Jahren Glanrinder halten und ihren Betrieb selbst bewirtschaften. Ausgenommen sind Unternehmen, bei denen die Kapitalbeteiligung der öffentlichen Hand mehr als 25 % des Eigenkapitals des Unternehmens beträgt und Betriebe, die mehr als 250 Personen im letzten Rechnungsabschlussjahr beschäftigten und einen Jahresumsatz von mehr als 50 Mio. EUR oder eine Jahresbilanzsumme von mehr als 43 Mio. EUR haben. Die Zuwendungen werden in Form von Zuschüssen gewährt. Es können jährlich bis zu 200 € je förderfähigem Zuchttier gewährt werden. Zusätzlich können bis zu 240 € je Tier (GVE) für die Bereitstellung von förderfähigen Zuchttieren für den Embryotransfer oder die Spermagewinnung gewährt werden, wenn entsprechende Abrechnungen, über in den letzten 12 Monaten vor Antragstellung durchgeführte Maßnahmen, dem Antrag beigelegt werden.

Antragsformulare und nähere Informationen zur Förderung der Erhaltung genetischer Ressourcen in der Landwirtschaft erhalten Sie über die Internetseiten unter www.dlr.rlp.de > Fachportale > Cross Compliance > Tiergenetische Ressourcen oder im Anhang.
Wer über die neueste Software (Adobe Reader XI) verfügt, kann die Daten der förderfähigen Tiere nun auch für spätere Anträge speichern. Wenn Sie förderungs- oder verwaltungsrechtliche Fragen haben, können Sie sich gerne an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gruppe „Tierzucht und Qualitätsprüfung“ des DLR Westpfalz (Bewilligungsbehörde) wenden. Die Zuwendungen sind mit schriftlichem Antrag nach vorgegebenem Muster und den erforderlichen Nachweisen bis 01. September 2021 zu beantragen: Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Westpfalz, Abteilung Agrarwirtschaft, Neumühle 8, 67728 Münchweiler/Alsenz oder digital an: agrarwirtschaft-6@dlr.rlp.de.
EGR-Antrag Formular.pdfEGR-Antrag Formular.pdfEGR-Anlage vers .pdfEGR-Anlage vers .pdfVV - EGR 2015, Stand 16 Nov 2015.pdfVV - EGR 2015, Stand 16 Nov 2015.pdf



gerd.hill@dlr.rlp.de      drucken nach oben  zurück