Absterbeerscheinungen und Welken an Ahorn


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Verticilium alboatrum
© DLR

Art:
Krankheiten

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
Die Pflanze beginnt triebweise zu welken. Stärker betroffen sind die kleinbleibenden Fächerahornarten. Meist schreitet die Krankheit voran, so dass im Laufe der Zeit die ganze Pflanzen absterben kann. Ein typisches Erkennungszeichen für einen Befall mit pilzlichen Welkeerregern sind Braun- oder Graufärbungen im Kambium, unmittelbar unter der Rinde, die bei schrägem Anschnitt welkender Triebe zu erkennen sind.

Biologie:
Die Welke wird durch einen bodenbürtigen Pilz (Verticilium alboatrum) verursacht. Er befällt die Wurzel und wächst langsam in die Wasserleitungsbahnen der Pflanze ein, die der Pilz nach und nach verstopft.

Bekämpfung:
Eine Bekämpfung mit Pflanzenschutzmitteln ist nicht möglich. Wichtig sind alle vorbeugenden Maßnahmen bei der Pflanzung, um optimale Wachstumsbedingungen zu schaffen.
Bei einem Befall mit bodenbürtigen Welkeerregern sind die Pflanzen zu entfernen. Anfällige Gehölze (Ahornarten, besonders Fächerahorn und Japanischer Ahorn, Perückenstrauch, Ölweide, Flieder, Linde, Judasbaum, Trompetenbaum) sollten nicht
nachgepflanzt werden.
Vorbeugend können Pflanzenstärkungsmittel wie z.B. Bacillus subtilis eingesetzt werden.

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:






    www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben