Gefräste Längsrillen machen Laufflächen wieder trittsiche

Stand: 08/05/2005
Autor: Detlef Groß, DLR Westerwald-Osteifel


In vielen Laufställen für Milchvieh werden die planbefestigten Laufflächen nach einigen Jahren gefährlich glatt. Dies gilt aber auch für viele Spaltenböden. Neben der Unfallgefahr für Mensch und Tier bewirken die rutschigen Böden starken Stress in der Milchviehherde.

Aus Angst vor dem Ausgleiten werden die natürlichen Aktivitäten erheblich eingeschränkt. So leiden oft auch Futteraufnahme und Körperpflege der Tiere und brünstige Kühe zeigen kein deutliches Brunstverhalten, so dass die Brunsterkennung sehr erschwert wird.

Vorbeugung beim Bauen

Beim Neubau von planbefestigten Laufflächen kann man durch verschiedene Maßnahmen für dauerhaft rutschfeste Böden Sorge tragen. An erster Stelle ist hier eine gute Betonqualität der Güte B 35 zu nennen, deren sichere Herstellung in Eigenleistung meist nicht möglich ist.

Unterschiede in der Betongüte fallen bei neuen Fußböden noch nicht an der Trittsicherheit auf. Erst durch die dauernde mechanische Beanspruchung durch Schieber zeigt sich, dass die Laufflächen mit der höheren Betongüte trittfester bleiben. Weiterhin wird empfohlen, mit einem Stahlbesenstrich die Oberfläche des frischen Betons griffiger zu machen. In den frischen Beton kann man auch durch verschiedene Techniken Profile einprägen (Walzen, Stempel usw.). Verwendet werden meist Rautenmuster oder Längsrillenmuster, um die Griffigkeit des Bodens für die Kühe von vorneherein zu erhöhen.

... Was aber tun, wenn früher betonierte Laufflächen mit den Jahren glatt geworden sind?

... Ansprechpartner






Detlef.Gross@dlr.rlp.de     www.DLR-Westerwald-Osteifel.rlp.de drucken nach oben