Hilfreiche Handlungsempfehlungen für Eltern und Fachkräfte in Sachen Ernährung und Bewegung im Kleinkindalter

Stand: 04/28/2014
Junge Eltern sind im siebten Himmel, wenn der erste Nachwuchs da ist. Zunächst kann man sich auf das Kind voll konzentrieren und braucht sich wenig Gedanken um die Ernährung zu machen, besonders dann, wenn noch gestillt wird. Doch nach und nach stellen sich besorgte Fragen ein wie: Was ist gesund für mein Kind? Woher weiß ich, wenn mein Kind Hunger hat? Wird es auch satt? Was mache ich, wenn mein Kind die gesunden Möhren nicht isst? Wie beuge ich einer Allergie vor?

Antworten bieten die neuen „Handlungsempfehlungen Ernährung und Bewegung im Kleinkindalter“, erarbeitet von einem wissenschaftlichen Expertenbeirat im Rahmen von „Gesund ins Leben - Netzwerk Junge Familie“.
Mit diesen Handlungsempfehlungen definiert das Netzwerk Gesund ins Lebens einheitliche, für Laien verständliche und leicht umsetzbare Empfehlungen zur Ernährung, Allergievorbeugung und Alltagsbewegung im Kleinkindalter. Sie werden durch gut verständliche Hintergrundinformationen ergänzt und begründet.

So finden Eltern in den Handlungsempfehlungen konkrete Hinweise zu folgenden Themen:
1.Essen lernen im Kleinkindalter
Gemeinsame Mahlzeiten
Beachtung von Hunger und Sättigung
Erweiterung der Lebensmittelvielfalt
2.Ernährung im Kleinkindalter
Ernährungsweise
Getränke im Kleinkindalter
Vegetarische Ernährung im Kleinkindalter
Schutz von Infektionen und Intoxikationen
3.Nahrungsmittelunverträglichkeiten im Kleinkindalter
4.Körperliche Aktivitäten im Kleinkindalter
Bewegungsausmaß und Bewegungsart
Unterstützung der körperlichen Aktivität
Begrenzung von Inaktivität
Schlafen und Entspannen.

Die Praxisrelevanz der Handlungsempfehlungen soll hier anhand des Beispiels Gemeinsame Mahlzeiten verdeutlicht werden. Dort heißt es:
  • „Kleinkinder sollen ihre Mahlzeiten in einem regelmäßigen Rhythmus bekommen (z.B. drei Hauptmahlzeiten und zwei kleinere Zwischenmahlzeiten). Mahlzeiten wechseln sich mit essensfreien Zeiten ab.
  • In den Essenspausen zwischen den Mahlzeiten (z.B. für 2-3 Stunden) sollten weder Snacks, zuckerhaltige Getränke noch Milch angeboten werden. Wasser kann und sollte das Kind zu jeder zeit zu sich nehmen können.
  • Mahlzeiten in Gemeinschaft und mit genügend Zeit und Ruhe (ohne Ablenkung z.B. durch laufendes Fernsehgerät) sind wünschenswert. Es ist anzustreben, dass die Familie mindestens einmal am Tag gemeinsam iss.
  • Eine freundliche Atmosphäre bei den Mahlzeiten macht das Essen zu einem positiven Erlebnis.
  • Eltern sollten ihrem Kind ermöglichen, selbständig zu essen sowie aktiv an den Mahlzeiten teilzunehmen, und es darin unterstützen.

Eltern, ebenso wie Erzieher, erhalten so konkrete Hilfestellung, wie sie den Kindern in den verschiedenen Alltagssituationen gerecht werden können.


Das Netzwerk Gesund ins Lebens ist ein Projekt des Nationalen Aktionsplans "IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung" der Bundesregierung und wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) finanziell gefördert. Es handelt sich bei dem Netzwerk um einen Zusammenschluss aus relevanten Institutionen, Fachgesellschaften und Verbänden, die sich mit jungen Familien befassen, wie z.B. Frauenärzten, Hebammen, Kinder- und Jugendärzten sowie Ernährungswissenschaftlern.


Die vollständigen Handlungsempfehlungen Ernährung und Bewegung im Kleinkindalter finden hier.

Weitere einheitliche Handlungsempfehlungen des Netzwerkes sind bereits erschienen:
Handlungsempfehlungen für die Ernährung in der Schwangerschaft
Handlungsempfehlungen zur Säuglingsernährung und der Ernährung der stillenden Mutter





Anette.Feldmann-Keunecke@dlr.rlp.de     www.Kitaverpflegung.rlp.de drucken nach oben