Obstbauring Koblenz, gegründet 1964

Anbauregion
ist der Mittelrhein zwischen Osterspay und Andernach sowie das untere Moseltal bis zur Mündung in den Rhein in Koblenz. Der Schwerpunkt des Anbaues liegt im Koblenz-Neuwieder Becken in und um die Stadt Mülheim-Kärlich. Die Obstbaufläche des Gebietes beträgt rund 800 Hektar, der Obstbauring hat derzeit 260 Mitglieder (Stand 2014). Geografische Lage, Vermarktungsmöglichkeiten und Tradition haben dazu geführt, dass heute zu 90% Steinobst angebaut werden.




Ziele des Arbeitskreises:
Übergeordnetes Ziel ist die fachliche Förderung des Erwerbobstbaues in der Anbauregion Mittelrhein und Untermosel. Dies wird erreicht durch gemeinsame Aktivitäten mit der Beratung bei Versuchen und bei der Vermittlung von Fach-Informationen, durch Mitgliedschaft im Kreisverband Mayen-Koblenz der Obst- und Gartenbauvereine, durch Öffentlichkeitsarbeit und engen Kontakt zu den Vermarktern und Entscheidungsträgern
der örtlichen Politik.

Aktivitäten
Ein Schwerpunkt des Engagements für die Betriebe ist der Unterhalt einer eigenen, 0,9 ha großen Versuchsanlage. Hier werden in Ergänzung zum staatlichen Versuchswesen und mit Betreuung der Offizialberatung standortspezifische Fragestellungen bearbeitet (Beispiel: Unterlagenwahl von Süßkirschen und Zwetschen auf leichtem Bimsboden mit wassersparender Tropfbewässerung). Die Versuchsanlage ist neben den gemeinsam mit der Beratung organisierten Veranstaltungen hilfreich bei der Einführung neuer Sorten und Anbausysteme. Mindestens einmal jährlich findet eine Exkursion zu aktuellen Themen des Steinobstanbaues statt. In einer im Sommer stattfindenden Begehung werden mit der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz aktuelle Entwicklungen des heimischen Obstbaues besprochen. Die Anbindung an die Vermarkter wird durch Feldbegehungen und gemeinsame Saison-Vor- und Nachbesprechungen sichergestellt. Über den Vorstand werden die Gebietsinteressen in andere obstbauliche Gremien des Landes Rheinland-Pfalz eingebracht.




Beispiele:
  • Mitwirkung im Arbeitskreis Obstbau des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau zur Abstimmung berufspolitischer Ziele
  • Mitgliedschaft im Dachverband Erwerbsobstbau Rheinland-Pfalz Nord zur Abstimmung der fachlichen Interessen im Norden des Landes
  • Mitgliedschaft im Bundesverband landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen (VLF)
  • Mitwirkung im Versuchsbeirat des Kompetenzzentrums Gartenbau bei der Festlegung von Versuchsschwerpunkten


Mitglied werden
Jede(r) Obstbaubetrieb und ideelle Förderer des heimischen Obstbaues kann Mitglied werden. Dafür ist das .pdf-Formular „Mitgliedsch_ORK.pdf“ ausgefüllt an die Geschäftsführung zu senden.
Der jährliche Grundbeitrag beträgt € 20,-. Betriebe aus dem Raum Koblenz zahlen zusätzlich einen gestaffelten Hektar-Beitrag zur Bewirtschaftung der eigenen Versuchsanlage:

Grundbeitrag€ 20,00
0-1 ha
Obstanbaufläche€ 0,00 + Grundbeitrag
1-5 ha
Obstanbaufläche€ 5,00 + Grundbeitrag
5-10 ha
Obstanbaufläche€ 10,00 + Grundbeitrag
10-15 ha
Obstanbaufläche€ 15,00 + Grundbeitrag
> 15 ha
Obstanbaufläche€ 20,00 + Grundbeitrag
Gartenbauverein€ 25,00

Für seinen Beitrag erhält das Mitglied
  • 12x jährlich kostenlos den Pflanzenschutz- und Anbauservice (PAS), der von der staatlichen Obstbauberatung erstellt wird,
  • automatisch und ohne Zusatzkosten die Mitgliedschaft im Verband Landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen (VLF), dadurch die vergünstigte Teilnahme an Seminaren des VLF bundesweit, z.B. Bundessteinobstseminar, Bundeskernobstseminar, …
  • vergünstigte Bezugsmöglichkeit der Fachzeitschrift „Obstbau“, Bundesorgan des Berufsstandes,
  • die Möglichkeit der Teilnahme an zusammen mit der staatlichen Beratung organisierten Veranstaltungen und Exkursionen.



Anschrift

Obstbauring Koblenz
Geschäftsführung
Bassenheimer Str. 33
56218 Mülheim-Kärlich
Fax: +49-(0)2630-958897
E-Mail: renate.mohrs@gmail.com

1. Vorsitzender : Thomas Kreuter
Geschäftsführerin: Renate Mohrs-Jönck


Download: ABO_ORK_SEPA1.pdfABO_ORK_SEPA1.pdf



martin.balmer@dlr.rlp.de     www.DLR-Rheinpfalz.rlp.de drucken nach oben