Diese Seite drucken

Fenster schliessen


Dienstleistungszentren Ländlicher Raum - Rheinland-Pfalz (www.DLR.RLP.de)


Diebachtal - Wald [61194]      Vereinfachte Flurbereinigung nach §86(1) Nr.1
Zust. Dienststelle: DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück mit Dienstsitz: Simmern
 
 
Im vereinfachten Flurbereinigungsverfahren Diebachtal - Wald liegen die Nachweisungen über die Ergebnisse der Wertermittlung am
Dienstag, 24.09.2019 in der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 17:00 Uhr
Mittwoch, 25.09.2019 in der Zeit von 11:00 bis 15:00 Uhr und 16:00 bis 20:00 Uhr
Donnerstag, 26.09.2019 in der Zeit von 7:30 Uhr bis 12:00 Uhr
in der Fürstenberghalle, Rheingoldstraße 107, 55413 Oberdiebach

zur Einsichtnahme für die Beteiligten aus.

Zu den vorstehend angegebenen Zeiten werden Mitarbeiter des DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück zur Aufklärung und Erläuterung anwesend sein.

Der Anhörungs- und Erläuterungstermin über die Ergebnisse der Wertermittlung gemäß § 32 Satz 2 des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG) wird festgesetzt auf
Donnerstag, 26.09.2019 um 13:00 Uhr in der Fürstenberghalle, Rheingoldstraße 107, 55413 Oberdiebach
zu dem alle Beteiligten eingeladen sind. In diesem Termin werden die Ergebnisse der Wertermittlung im Einzelnen erläutert.

Näheres kann der Einladung, die in den Amtsblättern der Vebandsgemeinde Rhein-Nahe und Rheinböllen öffentlich bekannt gemacht wird sowie auf der Internetseite des Verfahrens abrufbar ist, entnommen werden.
 
letzte Aktualisierung: 08/29/2019
1. Verfahrensgebiet
2. Ziele des Verfahrens
3. Verfahrensablauf
4. Bekanntmachung
5. Karten
6. Vorstand der TG
7. Mitarbeiter des DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Simmern
8. Verfahrensdaten
 
1. Verfahrensgebiet
 
 
 
2. Ziele des Verfahrens
 
Ziel des Waldflurbereinigungsverfahrens ist es, durch die Arrondierung des Privat- und
Körperschaftswaldes, der Verbesserung der Erschließung und der Herstellung eines ein-
wandfreien Katasternachweises (Eigentumsklarheit) die Voraussetzungen für eine nach-
haltige und kostendeckende Waldbewirtschaftung zu schaffen. Mit der Ermöglichung von
wirtschaftlichen und nachhaltigen Arbeitsweisen im Privat- und Körperschaftswald wird
der steigenden Bedeutung von Holz als erneuerbarem Energieträger Rechnung getragen.
Damit wird die Voraussetzung für die Erschließung des Potentials an nachwachsenden
Rohstoffen geschaffen.
Auch Zielsetzungen des Naturschutzes, der Landespflege und des Fremdenverkehrs
können im Rahmen des Bodenordnungsverfahrens realisiert werden. Hierzu gehören un-
ter anderem die Umwandlung von Nadel- in Laubwald,die Entfernung von Fichtenforsten
in den Bachauen, die Entwicklung bzw. Aufwertung der Waldränder, die Ergänzung und
Aufwertung des Wanderwegenetzes und die Unterstützung touristischer Infrastrukturpro-
jekte.
Mit der Zuziehung der Weinbergslage Bischofshub zum Verfahrensgebiet soll das bereits
laufende Beweidungsprojekt unterstützt und damit die Offenhaltung der Landschaft ge-
währleistet werden. Hier gilt es die vorhandenen Nutzungen (Weinbau, Brache, Bewei-
dung, Wald) durch Flächenmanagement zu entflechten und damit die notwendigen Vor-
aussetzungen für eine rentable, praktikable und nachhaltige Offenhaltung zu schaffen.
Das Ergebnis der Bodenordnung eröffnet den Bewirtschaftern wie auch den Verpächtern
die Möglichkeit, effektiver an den Agrarförderprogr
ammen des Landes Rheinland-Pfalz
teilzunehmen.
 
3. Verfahrensablauf
 
Einleitende Informationen
Anordnungsbeschluss
Wahl des Vorstandes der TG
Bekanntgabe der Wertermittlung der Flurstücke
Ausbauplanung mit landschaftspflegerischem Begleitplan
Planwunschtermin
Allgemeiner Besitzübergang
Bekanntgabe des Flurbereinigungs- bzw. Zusammenlegungsplanes
Eintritt des neuen Rechtszustandes
Berichtigung der öffentlichen Bücher
Schlussfeststellung
 
4. Bekanntmachungen
 
Durch die Internet-Veröffentlichungen werden keine Rechtsmittelfristen begründet, maßgebend hierfür sind die Bekanntmachungen in den offiziellen Bekanntmachungsorganen der betroffenen Kommunen!
 
Flurbereinigungsbeschluss
vom 20.12.2012
Einladung zur Wahl
des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft
Signalisierung von Vermessungspunkten für die Luftbildvermessung
vom 27.01.2014
Niederschrift über den Termin zur Einleitung der Wertermittlung für die weinbaulichen und sonstigen Grundstücke außerhalb der landwirtschaftlichen und waldbaulichen Nutzung
vom 31.03.2016
1. Änderungsbeschluss
vom 09.07.2019
Einladung zum Anhörungs- und Erläuterungstermin über die Ergebnisse der Wertermittlung vom 28.08.2019
 
5. Karten
 
blanko-Karten Wegenetzbestand_1_dina0.pdfbestand_1_dina0.pdf

19 MB
bestand_2_dina0.pdfbestand_2_dina0.pdf

16 MB
bestand_3_dina1.pdfbestand_3_dina1.pdf

9 MB
 
6. Vorstand der TG
 
Vorsitzender der TG:
Kay Sauereßig
Anschrift:
Rheinhöhenstraße 9, 55513 Oberdiebach
Telefon:
Email:
sonstige Mitglieder:

Andraes Krämer

Thomas Scherb

Burkhard Seckler

Friedhelm Wagner
 
7. Mitarbeiter des DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Simmern
 
zuständige Abteilung:
Landentwicklung/Ländliche Bodenordnung
Anschrift:
55469 Simmern, Schloßplatz 10
Email:
Landentwicklung-RNH@dlr.rlp.de
 
Abteilungsleitung:
Nick, Werner
Telefon:
06761-9402-0
Email:
Werner.Nick@dlr.rlp.de
 
Gruppenleiter:
Lux, Nina
Sachgebietsleiter-
Planung und Vermessung:
Sachgebietsleiter Verwaltung:
Nick, Christian
Sachgebietsleiter Landespflege:
Zmelty, Adrian
Sachgebietsleiter Bau:
Flatz, Amadeus C.
 
Die örtliche Bauleitung und das Kassenwesen liegen in der Zuständigkeit des VTG
 
8. Verfahrensdaten
 
Verfahrensart:
Vereinfachte Flurbereinigung nach §86(1) Nr.1
Verfahrensgröße:
828.30 ha
Anzahl der Beteiligten:
589
Kosten:
Die Kosten des Verfahrens können erst nach Aufstellung des Wege- und Gewässerplanes beziffert werden. Dieser wird für in 2019 erstellt. Euro
Finanzierung:
beteiligte Gemeinden:
Bacharach, Manubach, Oberdiebach, Oberheimbach
 
 
Landentwicklung Rheinland-Pfalz   ---   www.Landentwicklung.RLP.de


Dateianhangsymbol
Wertermittlung.JPG